Renate Wolf

„Es war eine sehr interessante und lehrreiche Verbindung für mich“

 
Frau N. und ich führten einen regen Mailwechsel, bei dem zwischen uns viele Informationen hin und hergeschickt wurden. Ebenso erzählte sie sehr viel aus ihrem Leben und wartete immer auf meine Antwort. Gegen Ende September nahmen die schnellen Antworten auf meine Mails ab und ihre Antworten kamen immer später. Auf meine Frage, ob ein Grund dafür vorläge, sagte sie, es sei alles in Ordnung. Ihre Mails wurden kürzer und immer sachlicher. Es wurde nur gezielt und kurz auf meine Mails geantwortet, bis ich gar keine Antwort mehr bekam. Für mich war dies ein Zeichen dafür, dass Frau N. keinen weiteren Kontakt wünscht.

Es war eine sehr interessante und lehrreiche Verbindung für mich. Frau N. ist Künstlerin. Sie malt und bringt auch ihre Erinnerungen zu Papier. Seitenweise bekam ich ihre Aufzeichnungen zu lesen. Es sind faszinierende Schriftstücke. Auf Frau N.´s Wunsch standen wir per Mailverkehr in Verbindung.

In der Advents- und Weihnachtszeit war ich unsicher, ob ich ihr schreiben solle. Ich habe es (leider) nicht getan. Das werde ich aber nun zu den Osterfeiertagen tun. Ich habe die Ostergrüße und eine Kopie meiner Geschichte an Frau N. geschickt. Dadurch treten wir jetzt wieder in Mailkontakt.

Gesprächspartnerin Renate Wolf

zurück zu den > Stories