Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.
Cicely Saunders

Was wir wissen

Seit mehr als 50 Jahren steigt die Lebenserwartung in Deutschland kontinuierlich an. Die demografische Entwicklung zeigt eine deutliche Alterung der Gesellschaft.

Ältere Menschen geraten nach einem arbeitsreichen Leben oft unverschuldet in Not. Physisch wie psychisch werden Seniorinnen und Senioren von uns aber oft nicht wahrgenommen, und das, obwohl sie der Gesellschaft ihr ganzes Leben so viel gegeben haben. Wir werden wahrscheinlich im Alter in die gleiche Situation kommen. Allerdings machen sich das die wenigsten bewusst.

Alterspyramide in Deutschland:
Statistisches Bundesamt, > https://www.destatis.de

Was wir tun

Retla sammelt Spenden, um unbürokratisch und kreativ zu helfen. Wir schenken Seniorinnen und Senioren das, was ihnen oft am meisten fehlt: Lebensfreude.

Warum wir es tun

Wir glauben daran, dass ein respektvoller Umgang mit alten Menschen das Fundament einer sozialen Gesellschaft darstellt.

Wie wir es tun

Retla kooperiert mit Organisationen und Einrichtungen, die lösungsorientierte, nachhaltige und ideenreiche Projekte initiieren und durchführen, mit denen der Brückenschlag in die Gesellschaft gelingt. Dabei werden Strategie und Vorgehensweise kontinuierlich reflektiert und angepasst.

Projekt-Felder

Wir engagieren uns für Projekte, die Menschen im Alter dabei helfen, ihre geistige und körperliche Fitness so lange wie möglich zu erhalten.
Retla fördert Projekte und Initiativen, die ältere Menschen zusammenbringen und ihnen den Zugang zum Sport-, Kunst- und Kulturbereich ermöglichen.
Hier werden bedarfsorientierte Projekte gefördert, um älteren Menschen so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben in ihrer gewohnten Umgebung zu ermöglichen.
Wir unterstützen Organisationen die u. a. Demenz, Depression, Einsamkeit und Lebensmüdigkeit entgegenwirken.
Hier werden Maßnahmen gefördert, die das Leben kranker älterer Menschen daheim, in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen erleichtern. Auch Angehörige werden so entlastet.
Retla fördert innovative, generationsübergreifende Konzepte, damit sich Jung und Alt gegenseitig unterstützen können.
Hier sollen Wissen und Kapazität zusammengeführt und gebündelt werden, um für die gesellschaftliche Integration älterer Menschen innovative Konzepte und nachhaltige Maßnahmen auf den Weg bringen zu können.

Wer wir sind

Die beiden Vorstände Judith Prem und Beate Blaha haben bei Sternstunden e.V., der Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks, langjährige Erfahrung in der Projektprüfung und -abwicklung gesammelt. Unterstützt wird der Vorstand durch ein Kompetenzteam, bestehend aus zwei Kommunikationsdesignern, einem Filmproduzenten, einem Wirtschaftsingenieur und einem Diplom-Bankkaufmann.

Judith Prem

Judith Prem
Vorstand und Initiatorin

> judith.prem@retla.org
T +49 (0)89 18 91 00 25

»Durch das Glück mit einer Urgroßmutter, zwei Großmüttern und einem Großvater aufwachsen zu dürfen, weiß ich, wie wertvoll das Miteinander von Alt und Jung ist.«

Die gebürtige Münchnerin studierte an der LMU Psycholinguistik, Phonetik und Psychologie und sammelte erste Berufserfahrungen am Centrum für Informations- und Sprachverarbeitung sowie am Staatsinstitut für Frühpädagogik. Ab 2008 arbeitete die verheiratete Mutter dreier Töchter für zehn Jahre im Projektmanagement und in der Projektkontrolle für Sternstunden e.V. Seit 2012 zudem in der Öffentlichkeitsarbeit für die Intern. Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation sowie seit 2018 im Projektmanagement für die Stiftung Zuhören. 2018 hat sie die Geschäftsführung der Initiative Schreiben übernommen und wurde in den Aufsichtsrat des hpkj e.V. gewählt. Sie ist Mitglied mehrerer Stiftungsnetzwerke.
Beate Blaha @ Retla

Beate Blaha
Vorstand und Gründerin

> beate.blaha@retla.org
T +49 (0)172 86 19 241

»Meine Mutter – inzwischen 96 Jahre – sagt immer: ›Ich bin zwar alt, aber nicht senil.‹ Nicht mehr ernst genommen zu werden tut sehr weh – ich lerne immer mehr, dass auch die leisen Töne gehört werden wollen.«

Als Journalistin mit Diplom der Deutschen Journalistenschule berichtet die Mutter eines erwachsenen Sohnes seit bald vier Jahrzehnten im Bayerischen Fernsehen aus dem In- und dem Ausland. Sternstunden, die Kinderbenefizaktion des Bayerischen Rundfunks, hat sie mit großgezogen. Zu ihren Aufgaben zählte neben Controlling und Projektmanagement auch die filmische Begleitung – zum Beispiel von der Not von Kindern während des Krieges auf dem Balkan, in den völlig verwahrlosten Heimen in Rumänien oder Bulgarien oder von Buben und Mädchen, die in deutschen Familien Leid und Gewalt erleben. Seit über 30 Jahren engagiert sich Beate Blaha ehrenamtlich, etwa in der Bayerischen Kinderhilfe Rumänien, und hat darüber hinaus zwei große Kinderschutzprojekte initiiert und aufgebaut.

Alexander Bartel
Gründungsmitglied

> alexander.bartel@retla.org
M +49 (0)176 245 436 24

»Es gibt nichts Gutes, außer man tut es, hat mein Mentor immer gesagt. Jetzt tun wir es!«

Geboren in München, verheiratet und hat 3 Kinder. Nach dem Studium für Kommunikationsdesign an der Akademie U5 in München arbeitete Alexander Bartel als Art Director und Creative Director für die Agentur Heye & Partner in München. Nach 14 Jahren gründete er die Tochteragentur GBK, Heye und betreute, neben anderen Kunden, die Süddeutsche Zeitung. 2008 übernahm er die Geschäftsführung von Heye & Partner. 2011 bis 2017 leitete er die Agentur Wunderhaus. Anschließend war er Direktor der Akademie U5. Während seiner Laufbahn gewann Alexander Bartel mehr als 100 Auszeichnungen. Er ist Mitglied des Art Directors Club für Deutschland und des Creative Club Austria.
Alexander Bartel

Carl Bartel
Gründungsmitglied

> carl.bartel@retla.org

»Ich hatte eigentlich nie vor, einen Verein mit zu begründen – aber oft sind die unerwarteten Dinge die besten im Leben.«

Studierte Kommunikationsdesign auf der Akademie U5, München. Nach 5 Jahren Berufserfahrungen in Werbeagenturen arbeite er zwei Jahre in New York bei Select Communication als Art Director für internationale Beauty-Firmen. Zurück in München, leitende Funktion als Creative Director bei den argonauten und anschließend zehn Jahre bei KMS TEAM als Design Director. Schwerpunkt: Entwicklung und Implementierung von Markenprozessen und der Gestaltung visueller Gesamtkonzepte. Selbstständig seit 2018. Vater von zwei Kindern, betreut er Kunden in München und Berlin unter anderem aus der Kultur-, Finanz-, Möbel- und Modebranche.
Carl Bartel

Jan von Hofacker
Gründungsmitglied

> jan.hofacker@retla.org

»Mit meinem Einbringen bei Retla möchte ich zu einem gesellschaftlichen Umdenken beitragen: das Leben grenzenlos als einen Fluss betrachten, nicht in altersbezogenen Kategorien. Die letzten 20 Jahre eines Lebens sind genau so viel wert wie die ersten 20 Jahre.«

Sportlicher Münchner aus dem Jahrgang 1963, mit der Leidenschaft, Neues und Sinnstiftendes zu schaffen. Als Diplom- und Bankkaufmann hat er in den letzten 15 Jahren mehrere Unternehmen von der Idee bis zum Markteintritt als Entrepreneur und Interim Manager aufgebaut. Familiär hat er seine Verwurzelung u.a. in einem größeren deutschen Familienunternehmen. Seine Expertise als Start-up-Unternehmer und Finanzvorstand mit zahlreichen Kontakten zu institutionellen Investoren und deutschen Familienunternehmen bringt er mit Freude in die – aus seiner Sicht – „sinnvolle wie innovative Idee“ von Retla ein. In seiner freien Zeit sucht er die sportliche Bewegung in der Ruhe und Authentizität der Natur.
Jan von Hofacker

Patrick Lange
Gründungsmitglied

> patrick.lange@retla.org

»Die Retla-Plattform kommt genau zur richtigen Zeit und sie wird viel bewegen!«

Ist in München geboren, verheiratet und hat eine Tochter. In jungen Jahren als Eishockey-Torwart hauptberuflich in Rosenheim, Augsburg, Kaufbeuren und Ratingen tätig. Dann einige Jahre später - nach diversen Wanderjahren in der Film- und Fernsehbranche: Gründung der Südkino Filmproduktion zusammen mit Johannes Kaltenhauser (2009). Hier als Geschäftsführer und Produzent (hauptsächlich) für Dokumentarfilme im Einsatz.
Patrick Lange

Dr. Jürgen Kuttruff
Gründungsmitglied

> juergen.kuttruff@retla.org

»Kinder in Not werden häufiger unterstützt als alte Menschen. Dabei können die »Alten« ebensowenig für ihr Schicksal.«

Ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt auf der Insel in Lindau im Bodensee. Nach dem Studium des Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Karlsruhe hat er in St. Gallen promoviert und war anschließend noch als Research Associate am INSEAD in Fontainebleau tätig. Nach zehn Jahren bei Infineon, wo er den Geschäftsbereich Sicherheits- und Chipkarten mit aufgebaut und geleitet hat, hat er die M&A-Beratungsgesellschaft Aquin mitgegründet, in der er seither Vorstand ist.
Dr. Jürgen Kuttruff

Vereinssatzung
> PDF Download