Heute ist es soweit! Michaela May und Elmar Wepper höchstpersönlich nehmen Anmeldungen für unsere Telefonpaten-Aktion entgegen. Erreichbar sind sie unter 089 189 100 26 heute, den 31.03., von 11:00 –

Heute ist es soweit! Michaela May und Elmar Wepper höchstpersönlich nehmen Anmeldungen für unsere Telefonpaten-Aktion entgegen. Erreichbar sind sie unter 089 189 100 26 heute, den 31.03., von 11:00 – 12:00 und von 15:00 – 16:00 Uhr.
Seniorinnen und Senioren, die auch in der Corona-Krise auf ein gutes Gespräch nicht verzichten wollen, können bei den beiden Retla-Schirmherren ihren Namen und ihre Telefonnummer hinterlassen. Einer von mehr als 150 Telefon-Engeln, die sich bei uns als freiwillige Helfer registriert haben, ruft dann zurück: Mit ihm oder ihr können Sie ausführlich über alles sprechen, was Ihnen auf dem Herzen liegt.
Falls Sie nicht durchkommen: Ein Anruf lohnt sich natürlich jederzeit! Die Nummer ist täglich zwischen 08:00 und 22:00 Uhr besetzt. Es entstehen selbstverständlich keine Zusatzkosten!

Sie kennen jemanden, der von Einsamkeit betroffen ist? Erzählen Sie ihm von den Telefon-Engeln!

Perspektivwechsel für das Alter: www.retla.org

Morgen ist es soweit! Michaela May und Elmar Wepper höchstpersönlich nehmen Anmeldungen für unsere Telefonpaten-Aktion entgegen. Erreichbar sind sie unter 089 189 100 26 am Dienstag, 31.03. von 11:00

Morgen ist es soweit! Michaela May und Elmar Wepper höchstpersönlich nehmen Anmeldungen für unsere Telefonpaten-Aktion entgegen. Erreichbar sind sie unter 089 189 100 26 am Dienstag, 31.03. von 11:00 – 12:00 und von 15:00 – 16:00 Uhr.

Seniorinnen und Senioren, die auch in der Corona-Krise auf ein gutes Gespräch nicht verzichten wollen, können bei den beiden Retla-Schirmherren ihren Namen und ihre Telefonnummer hinterlassen. Einer von mehr als 150 Telefon-Engeln, die sich bei uns als freiwillige Helfer registriert haben, ruft dann zurück: Mit ihm oder ihr können Sie ausführlich über alles sprechen, was Ihnen auf dem Herzen liegt.
Falls Sie nicht durchkommen: Ein Anruf lohnt sich natürlich jederzeit! Die Nummer ist täglich zwischen 08:00 und 22:00 Uhr besetzt. Es entstehen selbstverständlich keine Zusatzkosten!

Sie kennen jemanden, der von Einsamkeit betroffen ist? Erzählen Sie ihm von den Telefon-Engeln!

Perspektivwechsel für das Alter: www.retla.org

Es ist soweit: Die Aktion »Telefon-Engel« startet!

Weit mehr als 100 freiwillige Helfer haben sich bei uns gemeldet, um Gespräche gegen die Einsamkeit mit Seniorinnen und Senioren zu führen. Sogar die Retla-Schirmherren Michaela May und Elmar Wepper machen mit!

Jetzt rufen wir Euch alle dazu auf, die Telefonnummer da bekannt zu machen, wo sie gebraucht wird: In Seniorenheimen, Pflegeheimen und überall dort, wo sich alte Menschen aufhalten. Sie lautet: 089/18910026. Die Hotline ist sieben Tage die Woche von 08:00 bis 22:00 besetzt.
Wir haben auch ein Din-A4-Plakat entworfen, das Ihr herunterladen, ausdrucken und aufhängen könnt: www.retla.org

Last not least: Herzlichen Dank an unsere Partner, die uns mit ihrem technischen Wissen, ihrer Infrastruktur und ihrer Kraft und Zeit so wunderbar geholfen haben, diese Aktion möglich zu machen:
Art of Sales, Kraft Baustoffe, Ihr Kundenfinder und Perschthaler GmbH.

Perspektivwechsel für das Alter: www.retla.org

Gespräche gegen die Einsamkeit – Retla sucht Freiwillige

Jeder Kontakt kann gefährlich sein, Pflegeheime haben Besuchsverbot: Für viele Seniorinnen und Senioren kommt zur Bedrohung durch das Corona-Virus noch die Einsamkeit hinzu. Hier müssen wir dringend helfen: Der wohltätige Verein Retla sucht Freiwillige, die mit älteren Menschen telefonieren und ihnen so dass Gefühl geben, dass sie nicht alleine sind. Jeder kann mitmachen, der ein Telefon, etwas Zeit und ein Herz für seine Mitmenschen hat.

Wenn alte Menschen den Lebensmut verlieren, kann das zu einer echten Gefahr werden. Wir dürfen sie jetzt nicht im Stich lassen. Jeder, der helfen will, kann sich unter info@retla.org oder telefonisch unter 089/18 91 00 25 melden. Alles was wir dazu brauchen ist Name, Telefonnummer, E-Mail Adresse, Postleitzahl und zeitliche Einsatzmöglichkeit. Retla gibt ihnen einen Leitfaden für solche Gespräche an die Hand und vermittelt dann Telefon-Kontakte von einsamen Seniorinnen und Senioren. Diese Menschen haben der Gesellschaft so viel gegeben, geben wir ihnen jetzt etwas zurück!

Bitte teilen.
Perspektivenwechsel für das Alter: www.retla.org

Lasst die Alten nicht im Stich!

Das Corona-Virus trifft ältere Menschen gleich doppelt: Ihnen droht nicht nur eine schwere Krankheit, sondern auch Vereinsamung. In Altenheimen herrscht Besuchsverbot, Seniorinnen und Senioren trauen sich aus berechtigter Sorge vor Ansteckung nicht mehr auf die Straße.
Hier sind wir alle gefordert: Gerade wenn physischer Abstand Pflicht ist, müssen wir sozial umso enger verbunden bleiben. Wir von RETLA bitten euch deshalb:

1. Ruft eure älteren Verwandten an. Nicht nur die Eltern oder die Oma, sondern auch die Großtante, die ihr schon ein Jahr nicht mehr gesprochen habt. Fragt sie, wie es ihnen geht, bietet eure Hilfe an.

2. Ruft sie morgen wieder an. Sprecht mit ihnen über dies und das. Gebt ihnen das Gefühl, dass ihr mit ihnen verbunden seid. Dass sie nicht alleingelassen werden in dieser schwierigen Situation.

Wir müssen jetzt alle zusammenhalten.
Perspektivenwechsel für das Alter: www.retla.org

#Zusammenhalt: Die Gong 96.3 Nachbarschafts-Initiative für München und die Region


Richtig wichtig! Retla unterstützt die Nachbarschaftshilfe von Radio Gong. Bitte teilen. Danke!

https://www.radiogong.de/zusammenhalt-nachbarschaftshilfe-2020?fbclid=IwAR0j1YMJvH-LNlr305HIoGqX2n89zIU9TLvOspC5crMFk_0sfg2hGRSM1qI

#Zusammenhalt: Die Gong 96.3 Nachbarschafts-Initiative für München und die Region

Auch bei uns beeinflusst Corona immer mehr das tägliche Leben. Vor allem das von älteren Menschen in unsere Stadt. Sie sind die Haupt Risikogruppe und sollen zu Hause bleiben. Doch gerade in eine Großstadt wie München leben viele ältere Menschen allein ohne Familien Anschluss. Sie brauchen dahe…
https://www.radiogong.de/zusammenhalt-nachbarschaftshilfe-2020?fbclid=IwAR1VoO8Ss4sUE6-OR-k5rmGyWKWMGvdxZm128ZSylu5JnJ0eFpJXOJcIs1s

Dem Alter davonfahren

Rikscha-Fahrten holen raus aus der Isolation, erfrischen Seele und Geist und machen nachhaltig glücklicher. Mithilfe von RETLA und mit Ihrer Unterstützung soll es bald weitere Rikschas geben – damit das Leben auch im Alter bunt ist und Depressionen der Garaus gemacht wird. Mehr Infos https://retla.org/dem-alter-davonfahren/

Perspektivenwechsel für das Alter: www.retla.org

Tiere für die Seelen

Tiere erreichen Menschen mit Demenz auch dann noch, wenn Worte es schon lange nicht mehr können. Ziegen, Esel, Hühner, Laufenten oder Hunde – Retla unterstützt finanziell den Tierbereich des AWO Demenz Zentrums in Wolfratshausen. 69 Seniorinnen und Senioren leben so mit ihren Sinnen wieder auf, weil sie fröhlich und viel lebendiger werden, weil Depressionen und Aggressionen schwinden. Mehr Infos: https://bit.ly/376skHs

Perspektivenwechsel für das Alter: www.retla.org

Urlaubsgeld für alte Menschen

Das BRK Seniorenheim in Ludwigsstadt fährt jedes Jahr einmal mit ihren Bewohnern in den Urlaub. Die Begeisterung der Urlauber ist groß, die Kasse ist knapp. Retla unterstützt diese Fluchten aus dem Seniorenalltag finanziell. So fühlt sich Leben im Alter richtig gut an. Mehr Infos unter https://bit.ly/398pvad

Perspektivenwechsel für das Alter: www.retla.org

Altersbedingt neu.

RETLA. Der Perspektivenwechsel für das Alter startet. Retla ist neu. In Retla steckt aber auch viel Altes. Wir machen das, was schon längst überfällig ist: Wir geben alten Menschen eine neue Perspektive in unserer Gesellschaft.
Perspektivenwechsel für das Alter: www.retla.org