Hilfe in schwierigen Zeiten

Hilfe in schwierigen Zeiten

Der Griff zum Telefon ist vielen älteren Menschen vertraut und erleichtert ihnen die Kontaktaufnahme, besonders wenn sie Verunsicherung und Angst spüren. Diese Gefühle nehmen gerade während dem Lockdown zu. Dann ist es besonders wichtig, wenn man mit jemandem sprechen kann, der einen versteht und einem zuhört. Ein Anruf beim Krisentelefon des Trauma Zentrums München hilft genau in solchen Situationen weiter. Erfahrene Traumatherapeut*innen nehmen sich Zeit für die Sorgen und Nöte von älteren Menschen mit Traumafolgen und leisten ganz konkrete Unterstützung.

Die Corona-Krise und die damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen stellen gerade diese Menschen vor eine besondere Herausforderung. Das Gefühl von eingesperrt sein, alleine sein, keine Kontrolle zu haben und abhängig von Entscheidungen anderer zu sein, kann sie stark beeinträchtigen. Ältere Betroffene leiden besonders unter dem Lockdown. Sie haben keinen Arbeitsalltag mehr und können sich nicht mehr mit Kolleg*innen austauschen. Als Risikogruppe sollen sie möglichst alle, auch familiären, Kontakte reduzieren. Auch Alten- und Service Zentren, die den Tag strukturieren, können sie nicht mehr besuchen, soziale Medien werden nur zögerlich genutzt. Das alles führt dazu, dass unsere älteren Mitmenschen „abgehängt“ und vergessen werden. Dabei sind sie aufgrund traumatischer Erlebnisse wie Kriegserfahrungen besonders verletzlich.

Betroffene können sich während dem Lockdown in schwierigen und instabilen Situationen an das Krisentelefon des Trauma Hilfe Zentrums wenden. Sie bekommen dort ganz konkrete Hilfestellungen von Fachleuten, um sich zu regulieren und sich zu stabilisieren.

 
Das Trauma Hilfe Zentrum München e.V. informiert Betroffene und Angehörige über qualifizierte und geeignete Behandlungsmöglichkeiten und Hilfsangebote. Es bietet dazu in spezifischen Gruppen Hilfe zur Selbsthilfe und Stabilisierung, veranstaltet Fort- und Weiterbildungen für Fachleute, informiert und vernetzt Fachleute und Einrichtungen für Hilfe und Therapie bei Traumatisierung und Traumafolgen.

Projekt: Krisentelefon für Menschen, die unter Traumafolgen leiden
Projektträger: Trauma Hilfe Zentrum München e.V.
Fördersumme in 2020: € 2.000,-

 
zurück zu > Projekte